4 Tipps für gute Dauerwerbung

Obwohl Dauerwerbe-Maßnahmen oft für mehrere Monate durchgeführt werden, verweilt das Auge des Betrachters nur einige Sekunden auf den Werbeplakaten. Umso wichtiger ist es daher, die Markenbotschaft klar und deutlich zu formulieren. Gleichzeitig muss sich die eigene Dauerwerbung aber vom grauen Schilderwald abheben. Wie das geht, zeigen die folgenden Tipps.

Standort entscheidet über den Erfolg

Entscheidend für den Erfolg von Dauerwerbung ist natürlich der Standort. Generell empfiehlt es sich, die Maßnahme an vielbefahrenen Straßen durchzuführen. Das alleine ist aber noch kein Garant für den Erfolg. Finden sich am Standort beispielsweise viele Geschäfte, auffällige Schilder oder andere Plakate, erzielt die eigene Werbung kaum Aufmerksamkeit. Eine Begehung des künftigen Standorts durch den Werbenden oder die Werbeagentur ist daher unerlässlich für den Erfolg der Dauerwerbung.

Große Gestaltung des Logos

Bei der Gestaltung der Werbung sollte auf die KISS-Formel geachtet werden: „Keep it short and simple“. Werbende sollten visuelle Eyecatcher, einen kurzen Slogan und den Firmennamen bzw. das Logo nutzen. Beim Logo selbst gilt: je größer, desto besser. So wirkt die Werbeaussage auf den ersten Blick und die wichtigsten Informationen bleiben im Kopf des Betrachters.

Aufmerksamkeit erregen

Trotz ausgiebiger Standortsuche werden Webetreibende kaum einen Ort finden, an dem sich nicht schon andere Schilder oder Plakate befinden. Daher ist es wichtig, durch eine geschickte Farbwahl Aufmerksamkeit zu schaffen. Dabei kommt es nicht darauf an, möglichst grelle Neonfarben zu verwenden. Vielmehr entscheidet der Farbkontrast über den Erfolg einer Werbemaßnahme.

Nicht mit zu viel Text arbeiten

Selbst auffällige Dauerwerbung wird meist nur wenige Sekunden lang betrachtet. Finden sich lange, verschachtelte Sätze auf den Anzeigen, bleibt die eigentliche Botschaft auf der Strecke. Daher ist es sinnvoll, die Werbeflächen durch knappe Aussagen mit wenigen und vor allem emotionalen Schlüsselwörtern in Szene zu setzen. Es muss möglich sein, die Wörter binnen einer Sekunde im Vorbeifahren zu lesen.