Leuchtkasten Außenwerbung: So funktioniert beleuchtete Werbung

Seit Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts wird der Leuchtkasten als Außenwerbung an Geschäften, als Hinweisschild oder als Werbefläche verwendet. Diese technisch relativ einfache Werbefläche ist auch heute noch beliebt. Besonders kleine Unternehmen und repräsentative Unternehmensgebäude profitieren von Leuchtreklame. So planen Sie Ihre perfekte beleuchtete Außenwerbung mit Leuchtschildern oder einem Leuchtkasten als Außenwerbung.

Beleuchtete Außenwerbung gestaltet maßgeblich das Flair abendlicher und nächtlicher Städte mit. Doch auch tagsüber, morgens oder bei schlechten Wetterbedingungen ist diese Form der Außenwerbung ideal. Leuchtwerbung erfüllt Aufgaben, die Plakatwerbung nicht übernehmen kann.

Unterschiede zwischen Postern und Leuchtkästen

Wer seine Außenwerbung beleuchtet, erzeugt dadurch bereits mehr Aufmerksamkeit, als ein unbeleuchtetes Plakat sie generieren kann. Poster werden im Außenbereich vor allem auf Masse platziert. Wenn Passanten innerhalb des gleichen Gebietes Ihr Werbemotiv immer wieder sehen, verbinden sie diese Werbung stärker mit Ihrem Unternehmen, als ein einmalig sichtbares Leuchtmotiv. Doch besonders im Dämmerlich wird auch die bunteste Posterwerbung nicht mehr wahrgenommen.

Wenn Sie einen Leuchtkasten für Außenwerbung verwenden, weisen Sie damit konkret auf ein Gebäude, Geschäft oder Angebot hin. Kunden sind es gewohnt, den Schildern zu folgen, wenn Sie etwas suchen und können Shoppingmeilen und Häuserfassaden besser erfassen, wenn die Geschäfte mit Außenwerbung beleuchtet werden. Dafür eignet sich dieses Medium schlechter für ständig wechselnde Motive und kurzzeitige Kampagnen.

Leuchtkasten für Außenwerbung oder Geschäftsbeschilderung

Der Leuchtkasten für Außenwerbung wird in der Regel einmal betextet oder gestaltet und dient dann als Speisekarte, Angebotsübersicht, Öffnungszeitenschild oder Hinweis auf besondere Daueraktionen. Ein beleuchteter Aufsteller mit wechselnder Werbung ergänzt diese Beschilderung um wechselnde Angebote und kurzzeitige Aktionen. Durch die ständige Anbringung der Leuchtkästen werden diese eher zeitlos gestaltet und können nicht mit der Aussagekräftigkeit dynamischer Außenwerbung mithalten.

Als Geschäftsbeschilderung selbst schlägt der Leuchtkasten Außenwerbung ohne Beleuchtung jedoch um Längen. Scheibenaufdrucke, Folierungen der Schaufenster oder Banner am Geschäft sind zwar eine gute Möglichkeit, um auf Sales aufmerksam zu machen, doch ohne beleuchtete Werbung in Form von Namens- und Angebotsschildern nehmen Kunden das Geschäft nicht als geöffnet wahr.

Leuchtkasten statt Außenwerbung als Leitsignal nutzen

Eine Stärke der Leuchtreklame besteht darin, dass die Beleuchtung aus dem Inneren kommt und somit auch durch Wind und Wetter nicht beeinflusst wird. Dadurch eignen sich diese Werbeflächen auch, um potentielle Kunden an Kreuzungen, Werbeflächen und Straßenzügen entlang zu Ihrem Geschäft zu führen. Diese Signalwirkung haben einige große Ketten schon vor vielen Jahren für sich erkannt. Auf der ganzen Welt steht das große gelbe „M“ für McDonald’s und sorgt auf Autobahnen für quengelnde Kinder. Jedem Passanten und Autofahrer ist klar, wo ein solches Schild mit Meterangabe auftaucht, ist der Drive-In nicht weit.

Etablieren Sie Ihren Standort und weisen Sie Kunden und Interessenten darauf hin, wo Sie welche Dienstleistung anbieten. Vielleicht sucht der Kunde in diesem Moment in der Nebenstraße genau nach einem Betrieb Ihrer Branche. Die Leuchtwerbung hilft ihm, Ihr Unternehmen zu finden.

Jetzt Leuchtkasten Werbung gestalten

Die Werbeexperten von MOPLAK haben sich auf Werbung im Außenbereich spezialisiert. Das Team berät Sie gern zu Ihren Optionen rund um Leuchtkasten Außenwerbung, Kosten der Beschilderung und passende Motive. Mehr erfahren und moderne Leuchtkastenwerbung erstellen unter moplak.de.