Außenwerbung: Mehr Aufmerksamkeit durch Reklameschild

Wer Werbung im Außenbereich platzieren möchte, hat zahlreiche Möglichkeiten von beleuchteten Werbekästen in der Innenstadt bis zum Hinweisschild, das Fahrer von der Landstraße zum eigenen Betrieb lenkt. Auch das Reklameschild ist ein Klassiker. Wir erklären Ihnen, warum Sie auf die Außenwirkung dieses informativen Schildes nicht verzichten sollten.

Ob Aufsteller oder Plakatwerbung, Ihre Werbung im Außenbereich und rund um Ihr Geschäft oder Firmengebäude dient dazu, deutlich auf Firma und Dienstleistung hinzuweisen. Je nach Werbemedium gelingt das mehr oder weniger gut. Aufsteller beispielsweise werden von Fußgängern und Radfahrern häufig als Behinderung wahrgenommen, aber durchaus gesehen. Plakatwerbung und Fassadengestaltungen, die auf den Standort hinweisen, sind nur aus einer Richtung sichtbar. Das Reklameschild nutzt vor allem Kunden, die bereits nach Ihrem Unternehmen suchen oder einen letzten Impuls benötigen.

Was ist ein Reklameschild?

Unter Reklameschildern verstehen wir in der Werbung Blechschilder und beleuchtete Werbeschilder, die sich direkt vor dem Firmengebäude befinden, oder neben der Eingangstür platziert sind. Während sich für Einzelunternehmer wie Ärzte, Rechtsanwälte und Notare das medizinisch weiße und an der Hausfront metallisch glänzende Schild durchgesetzt hat, dürfen Firmen ihre Reklameschilder bunt, groß und auffällig gestalten.

Handelt es sich um ein Leuchtschild, kann dieses etwas abseits des Eingangs positioniert werden, um als Hinweismedium zu dienen. So informieren Sie den Besucher beispielsweise, auf welcher Seite des Gebäudes sich der Kundeneingang befindet. Reklameschilder im offenen Bereich sind dauerhaft gefertigt und meist zwei Metallpfosten oder Schienen montiert. Die kurzfristige Änderung der Daten auf dem Schild ist dadurch nicht möglich.

Vor- und Nachteile der Leuchtreklame

Statt des Reklameschildes an der Fassade entscheiden sich viele Unternehmen direkt für die beleuchtete Reklame. Im direkten Vergleich mit dem unbeleuchteten Werbeschild ist das Leuchtschild auffällig und macht bereits von weitem auf sich aufmerksam. Diese Eigenschaft macht es perfekt für lange Anfahrtswege. Befindet sich Ihr Unternehmen beispielsweise in einem Hinterhof oder Gewerbehof und soll von der Straße aus sichtbar werden, sorgen Sie mit einem beleuchteten Schild für maximale Aufmerksamkeit.

Die beleuchtete Reklame kann Hinweise auf die Art der Dienstleistung, Parkmöglichkeiten und Öffnungszeiten enthalten. Doch bereits beim Thema Öffnungszeiten müssen Sie bedenken, dass das Schild in der Herstellung relativ kostenintensiv ist und nicht ständig geändert werden kann. Möchten Sie Öffnungszeiten abbilden, bietet sich das klassische Schild aus Blech, Metall oder einer stabilen Kunststoffplatte an. Hier können Zahlen überklebt oder ergänzt werden, ohne das gesamte Schild auszutauschen.

Das perfekte Reklameschild gestalten

Die ideale Reklame ist im Überschriftenbereich groß genug gestaltet, um von Passanten und Autofahrern gelesen zu werden. Ein schlichtes Schriftdesign bietet sich an, wobei das Schild selbst in den Firmenfarben gehalten sein sollte. Nutzen Sie Ihr Firmenlogo auf dem Schild, aber bieten Sie zugleich eine leserfreundliche Variante des Unternehmensnamens an. Typischerweise enthält das Reklameschild Unternehmensnamen, Anschrift, die Nennung der Inhaber und oft Öffnungszeiten. Hinweise zum Parken sind optional.

Mit dem Team von MOPLAK haben Sie einen erfahrenen Partner für die Gestaltung von Reklameschildern an der Hand. Jetzt Beschilderung planen und Kunden noch effektiver zu dem eigenen Firmengebäude leiten.